Ansprechpartner

Communications & Marketing Manager

Tim Krause

Telefon +49 341 652339-19
22.12.2020

EIB vergibt 12,6 Millionen Euro an CargoBeamer für neue Schienentechnologie im Güterverkehr

• Saubere und kostengünstige Alternative für die Frachtbeförderung
• Bau von drei innovativen Schienengüterterminals in Calais (Frankreich), Kaldenkirchen (Deutschland) und Domodossola (Italien)
• Finanzierung über „Future Mobility“ mit Unterstützung der Europäischen Kommission

Die Europäische Investitionsbank-Gruppe und die CargoBeamer AG haben heute eine eigenkapitalähnliche Finanzierung von 12,6 Millionen Euro unterzeichnet. Vergeben wird ein vorrangiges besichertes Darlehen kombiniert mit einer Gewinnbeteiligung. Damit fördert die Bank den Bau von drei neuen Schienengüterterminals in Calais (Frankreich), Kaldenkirchen (Deutschland) und Domodossola (Italien), die untereinander und an andere Zielorte angebunden werden. Das Projekt wird im Zeitraum 2020–2022 durchgeführt. Das EIB-Darlehen erhält eine Besicherung aus der Future-Mobility-Fazilität. Diese geht zurück auf eine gemeinsame Initiative der EIB und der Europäischen Kommission unter dem Fremdfinanzierungsinstrument der Connecting-Europe-Fazilität (CEF). 

Die CargoBeamer-Technologie ermöglicht den kombinierten Verkehr Straße/Schiene. So kann ein Großteil des Lkw-Verkehrs auf die Schiene verlagert werden. Die patentierte Technologie des Unternehmens besteht aus Eisenbahnwaggons, innovativen Umschlagterminals und Logistiksoftware. Das CargoBeamer-System ist mit 80 Prozent der derzeit eingesetzten Sattelauflieger kompatibel und bietet somit eine saubere und kostengünstigere Alternative zur Straße.

EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle: „In Europa wird immer noch der größte Teil des Güterbinnenverkehrs über die Straße abgewickelt. Das verursacht Verkehrsengpässe, Luftverschmutzung und Treibhausgasemissionen. Da das Güteraufkommen voraussichtlich weiter wachsen wird, ist es wichtiger denn je, den Transport auf die Schiene zu verlagern. Kombinierte Verkehrslösungen wie der Wechsel Straße/Schiene tragen zur Dekarbonisierung des Verkehrs bei. Sie sind auch wichtig, um unsere Ziele für einen umweltfreundlicheren, nachhaltigeren und effizienteren Verkehrssektor in Europa zu erreichen. Deshalb freue ich mich sehr, dass die EIB als Klimabank der EU ein innovatives Unternehmen wie CargoBeamer unterstützt.“

Adina Vălean, EU-Kommissarin für Verkehr: „Dieses Darlehen ist ganz im Sinne unseres europäischen Grünen Deals und unserer Strategie für nachhaltige und intelligente Mobilität, die auch einen umweltfreundlicheren Güterverkehr erreichen soll. Beim Übergang zu einem intelligenten und nachhaltigen Verkehr ist Intermodalität ein entscheidender Baustein. Ich freue mich, dass wir CargoBeamer bei der Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene unterstützen können.“

Dr. Markus Fischer, CFO von CargoBeamer: „Ein internationales Netz von Terminals an sorgfältig ausgewählten Standorten ist in unserem Geschäft ein entscheidender Schlüssel zum Erfolg. Daher begrüßen wir dieses Finanzierungspaket als wichtigen Schritt für unseren ehrgeizigen Wachstumsplan. Kombinierter Verkehr ist eine nachhaltige Lösung, die in den kommenden Jahren entscheidend zur Verkehrsverlagerung beitragen wird. Wir freuen uns, dass die EIB und die Europäische Kommission unsere Vision teilen und mit CargoBeamer das dritte Projekt ankündigen, das die Future-Mobility-Fazilität seit ihrem Start im vergangenen Jahr unterstützt.“

CargoBeamer erhielt 2013 die EU-Zertifizierung seiner Technologie (ein entscheidender Schritt auf dem stark regulierten Schienenverkehrsmarkt) und betreibt seit 2015 erfolgreich die Strecke zwischen Kaldenkirchen (Deutschland) und Domodossola (Italien). Auf dieser Strecke übernimmt das Unternehmen etwa sieben Prozent des Straßengüterverkehrs in dem Korridor (ohne das weitere Hinterland) – ein Beweis dafür, dass eine signifikante Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene möglich ist. Das erste Terminal, das voll auf die CargoBeamer-Technologie setzt, wird derzeit in Calais (Frankreich) gebaut und Mitte 2021 eröffnet.

Über die EIB-Gruppe

Die EIB-Gruppe besteht aus der Europäischen Investitionsbank (EIB) und dem Europäischen Investitionsfonds (EIF). Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Sie ist der weltweit größte multilaterale Geldgeber für Klimaprojekte. Die Bank hat kürzlich ihren Klimabank-Fahrplan verabschiedet. Darin legt sie fest, wie sie ihr ehrgeiziges Ziel erreichen will, in den entscheidenden zehn Jahren bis 2030 Investitionen von 1 Billion Euro in Klimaschutz und ökologische Nachhaltigkeit zu mobilisieren. Dazu erhöht die Bank das Fördervolumen für diese Ziele bis 2025 schrittweise auf 50 Prozent. Ab 2021 richtet die EIB-Gruppe alle neuen Finanzierungen an den Zielen des Pariser Abkommens aus.

Die EIB ist der weltweit größte Emittent von grünen Anleihen und war die erste Einrichtung, die solche Anleihen 2007 begeben hat.

Über die Connecting-Europe-Fazilität

Die Connecting-Europe-Fazilität (CEF) ist ein Finanzierungsinstrument der EU zur Förderung von Wachstum, Beschäftigung und Wettbewerbsfähigkeit durch gezielte Infrastrukturinvestitionen auf europäischer Ebene.

Bei der Future-Mobility-Fazilität handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Europäischen Kommission und der EIB, die im Rahmen des Fremdfinanzierungsinstruments der Connecting-Europe-Fazilität eingerichtet wurde. Sie soll die Dekarbonisierung Europas unterstützen und legt dabei den Schwerpunkt auf saubere, sichere und intelligente Verkehrslösungen. Die Future-Mobility-Fazilität kann teilweise aus dem NER300-Programm der EU finanziert werden.

Über CargoBeamer

Die CargoBeamer-Gruppe ist ein Logistikdienstleister im Segment „kombinierter Verkehr Straße-Schiene“ mit Sitz in Leipzig. Ihre Technologie bestehend aus patentierten Waggons, Umschlagterminals und Logistiksoftware ermöglicht es, dass fast alle Standard-Sattelauflieger jeder Bauart den Zug nutzen können – ohne zusätzliche Umbauten und Verstärkungen an den Sattelaufliegern und ohne Begleitung von Fahrern und Zugmaschine. Eine erste Strecke zwischen Kaldenkirchen an der deutsch-niederländischen Grenze und Domodossola in Norditalien wird seit 2015 täglich bedient und ist voll ausgelastet. Bisher wurden mehr als 70 000 Lkw-Fahrten durch Deutschland und die Alpen auf den umweltfreundlichen Schienentransport verlegt. Mittelfristig will CargoBeamer ein europaweites Netz leistungsfähiger und innovativer Umschlaganlagen an wichtigen Logistikknotenpunkten errichten. Das bedeutet einen nachhaltigen Schienentransport für Hunderttausende Sattelanhänger pro Jahr, ebenso wie weniger CO2-Emissionen und eine Entlastung von Umwelt und Gesellschaft.

Pressekontakte

CargoBeamer AG
Tim Krause, tkrause@cargobeamer.com, Tel.: +49 341 652339-19
Communications & Marketing Manager

Europäische Kommission
Stephan Meder, Stephan.meder@ec.europa.eu, Tel.: +32 2 29 13917

EIB
Christof Roche, c.roche@eib.org, Tel.: +352 43 79 89013 / Mobil: +32 479 65 05 88
Website: www.eib.org/press – Pressestelle: +352 4379-21000 – press@eib.org