Ansprechpartner

Dieter Keller

Telefon +49 341 652358-0

1.000 mal CargoBeamer-Alpin

Kaldenkirchen, 23. März.  Zum 1000. Mal verkehrt der „CargoBeamer Alpin“ – Zug zwischen dem italienischen Domodossola und Kaldenkirchen bei Venlo an der deutsch-holländischen Grenze.
Knapp 20.000 Lkw passieren die deutsch-holländische Grenze auf der A61 in Sichtweite des wieder eröffneten Terminals Kaldenkirchen – pro Tag. Die überwiegende Mehrzahl sind Sattelauflieger in verschiedenen Bauformen, als Planen-Lkw oder als Kühltrailer. Per Sattelauflieger werden nicht nur Lebensmittel und Pflanzen aus Holland transportiert: Sie wickeln drei Viertel der gesamten Straßengüterverkehrs-Leistung in Deutschland und Europa ab. Die CargoBeamer-Technik bietet diesen Lkw auf Grund der Konstruktion ihrer Waggons mit einer Transportwanne den sofortigen Umstieg auf die Schiene an – ohne jeden Umbau, ohne jede Zusatzinvestition für Spediteure und Logistiker. 
CargoBeamer kann nun auf die ersten 1.000 erfolgreich gefahrenen eigenen Ganzzüge zurückblicken – „das ist aber erst der Anfang“, sagt Hans-Jürgen Weidemann, Vorstandsvorsitzender der CargoBeamer AG aus Leipzig. „Pro Tag überqueren rund 150.000 Sattelauflieger allein die deutschen Grenzen – für unsere Technik gibt es ein riesiges Potenzial mit enormen Nutzen für die Gesellschaft, denn jeder Transport eines schweren Sattelaufliegers auf der Schiene ist gelebte Elektromobilität“. Rund 250 Millionen Tonnenkilometer Güterverkehre haben die Sachsen mit ihrer innovativen Technik bereits auf die Schiene verlagert – bei einem prognostizierten Wachstum des Straßengüterverkehrs auf 600 Mrd. Tonnenkilometer bis 2030 bleibt aber noch genügend zu tun.
Die Schweizer BLS Cargo und die Hamburger HSL übernehmen die Traktion, verladen werden die Züge im Cabooter Railterminal Kaldenkirchen bei Venlo und im Schenker Hangartner Umschlagterminal Domodossola nördlich von Mailand – noch mit konventionellen „Reach Stackern“. Ziel ist aber die Errichtung von automatisierten Umschlaganlagen in Knoten eines europäischen Netzwerks.
Neben den Waggons bildet die automatisierte und parallel für alle Waggons gleichzeitig arbeitende Verladetechnik das zweite Technologie-Standbein der Leipziger. Ein ganzer Zug kann so per „Mausklick“ in einer Viertelstunde ent- und wieder beladen werden.  Kurze Standzeiten werden auch nötig, wenn, so die Planung von CargoBeamer, in wenigen Jahren jeden Monat 1.000 Züge verkehren sollen.

Pressekontakt: Barbara Schafroth, CargoBeamer, bschafroth@cargobeamer.com
www.cargobeamer.com

About CargoBeamer

CargoBeamer AG is a logistics service provider involving a unique system for unaccompanied combined freight transport. The company offers transport solutions for all semi-trailers on special wagons that are handled either in automated terminals or handled with conventional cranes and transferred to rail. Unlike using cranes, all types of semi-trailers without any technical modifications can be received and loaded horizontally. Thanks to its fully automated, parallel and cost-effective handling system CargoBeamer has the potential to revolutionize the freighting industry. The company is based in Leipzig.